Die Reichweite

Tipps zur Reichweitenberechnung

Die Akkuleistung ihres Pedelecs wird in der Regel nur in Volt (V) und Amperestunden (Ah) angegeben. Wichtiger ist die Angabe der Leistung in Wattstunden (Wh), welche auf manchen Akkus aufgedruckt oder in der Beschreibung angegeben ist. Man kann sie allerdings selbst errechnen.

Die Umrechnung ist einfach: Ein 26 V Akku mit 18 Ah hat eine Leistung von 468 Wh. Man multipliziere die Spannung = 26V mit der Zahl der Amperestunden 18Ah – 26 x 18 = 468Wh. Diese Angaben sagen ihnen aber nicht viel, wenn sie ihren Verbrauch in Abhängigkeit von der gewünschten Unterstützung nicht kennen. Das Wichtigste ist hier der Verbrauch bzw. der Durchschnittsverbrauch in Wattstunden (Wh) pro Kilometer. Diese kann man aber gut abschätzen, wenn man die Berechnung im nächsten Absatz zugrunde legt. Die Berechnung ergibt beim oben angegebenen Akku, dass bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 5 Wattstunden pro Kilometer der Akku 70 km lang halten würde. Bei einem höheren Verbrauch von 7 Wattstunden pro Kilometer z.B. wegen schleifender Felgenbremsen oder zu niedrigem Reifendruck kämen sie nur noch 50 km weit.

Und das in beiden Fällen bei einer minimalen Restladung des Akkus von 25 %. Würde man den Akku weiter entleeren oder ganz leer fahren, würde man ihn zu tief entladen und damit zerstören. Deshalb erfolgt die Berechnung so: 468 Wh – 25 % = 351 Wh. Das ist der höchstmögliche Verbrauch bevor ein moderner Akku per Schutzschaltung abschaltet. Teilen wir nun die übrig gebliebenen 351 Wh durch den durchschnittlichen Verbrauch pro km rechnen wir 351Wh : 5 = 70,2 km und im zweiten Beispiel 351 Wh : 7 = 50,14 Km.

Sie sehen, ein effizientes, optimal gepflegtes und gut eingestelltes Pedelec bringt sie mit dem richtigen Luftdruck viele Kilometer weiter, als ein ungepflegtes Rad mit zu geringem Luftdruck.

Die umgekehrte Berechnung ist ebenfalls einfach. Wenn ich also mit meinem Akku 70 km weit komme, teile ich die nutzbare Kapazität durch die Zahl der gefahrenen Kilometer bis der Akku abschaltet. 351WH : 70km = 5,01Wh pro Kilometer. Auf diese Weise habe ich meinen durchschnittlichen Verbrauch pro Kilometer selbst berechnet.

Somit sind stärkere Akkus für die regelmäßige Nutzung immer besser, weil man sie nicht so schnell und nicht so oft oft leer fährt und sie deshalb weniger Ladezyklen erhalten. Allerdings sind Akkus um so teurer, je höher die Kapazität ist. Also lohnt eine Effizienzsteigerung bei jedem Pedelec von dem hohe Reichweiten gefordert werden, sofern die Kosten dafür nicht zu hoch sind.

In einem Beitrag zur Effizienz zeigen wir ihnen, wie sie ihr Pedelec effizienter machen können und was das kostet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Infomationen zum Pedelec Akku & Reichweiten